Montag, 6. Oktober 2014

Was ich diesen Sommer getan habe ... Usedom Teil II: Die Ostsee in Bildern


So hier nun der zweite Teil der Bilder vom Usedom-Urlaub in den drei Kaiserbädern: Heringsdorf, Ahlbeck und Bansin. Häuser in schmucker Bäderarchitektur und Villen in mehr oder weniger abgetragenem Zustand, Meer und Strand. Die Badeorte können auf eine ereignisreiche Geschichte verweisen. So war es der Urahn von Vico von Bülow - besser bekannt unter dem Namen Loriot -, der im 19. Jahrhundert die Wälder Usedoms im Auftrag der Krone aufforsten ließ. Zum Übungsgelände der Wehrmacht, wo Wernher von Braun von Peenemünde aus Tests mit Raketen durchführte, wurde Usedom während der Nazi-Diktatur. 
Abseits davon verbrachten hier zahlreiche Berühmtenheiten ihren Urlaub. Fast jedes Haus trägt eine grüne Blechplakette mit bekannten Namen wie Theodor Fontane und Kurt Tucholsky, die an ihren Aufenthalt erinnert. Die Moderne steuerte zahlreiche Museen, Restaurants, eine Kunstmeile, einen Body-Painting-Wettbewerb und Sandskulpturen hinzu. Während es im Rest Deutschland Anfang/Mitte August regnete, bekam man höchstens die Ausläufer des Tiefs zu spüren, welche interessante Wolkenformationen mit sich führten. In der Summe also eine ganze Schwall an Impressionen, aber seht selbst ;)
























Ein Räucherofen für Heringe












Sandskulpturen waren überall aufgestellt.















Die Ausläufer des Sturmtiefs, das über dem Rest von Deutschland hing sorgte für faszinierende Himmelsformationen








Die alte Seebrücke von Heringsdorf fiel 1957 der Brandstiftung zum Opfer, nachdem sie zwei Weltkriege unbeschadet überstanden hatte.


Nun dient sie den Kormoranen

Aber die neue Brücke hatte auch was ...






Einen kleine Ausflug mit dem Bus nach Rügen gab es auch :)











@LeO

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen