Donnerstag, 2. Oktober 2014

Die Light Painting Experience

Gestern Abend erhielt ich einen spontanen Anruf mit einem Angebot, dass ich nicht ablehnen konnte. Ich stopfte mir die Salami-Brötchen meines Abendessens in den Mund und machte mich auf den Weg. Mit Rucksack, Lichtern, Kamera und Stativ ging es an einen faszinierenden Ort, um die günstigen Bedingungen der Dämmerung abzupassen. Als Hobby-Fotograf hat man eine natürliche Affinität zu Lichtspielen. Eine verfallene Industrie-Ruine bringt auch ihren Reiz, nicht nur für Fans von postapokalyptischen Geschichten und Urban-Fantasy. Den düsteren, blaugrün - dunklen Charme erzeugten wir mit einer simplen Taschenlampe und den freundlicherweise von Fenrir (http://fenrirxxl.blogspot.de/2014/10/kleines-lightpainting-abenteuer.html?spref=fb) zur Verfügung gestellten Wunderkerzen.  
Was für eine bessere Gelegenheit, um den Blog nach zwei Monaten Pause wieder zu eröffnen? In den letzten Monaten ist einiges in meinem Leben passiert. Manches davon erfreulich, vieles andere weniger - dementsprechend hielt ich es für sinnvoll temporär ein wenig Abstand vom Bloggen zu nehmen. Mit dem "Urlaub" gingen viele neue Ideen und Foto-Strecken einher, über die ich in den nächsten Tagen mehr berichten werde. Ich hoffe, euch werden die neuen Ansätze und das überarbeitete Layout gefallen. Feedback ist natürlich weiterhin erwünscht und nun viel Spaß mit der aktuellen Fotostrecke. :)


Ein Ort an dem Realität im Nebel der Zeit zerfließt


Mit Geistern ...

und seltsamen Lichtspielen, welche die Natur von Licht auf eine neue Art offenbaren.






Tunnel und Schlangen aus kaltem Licht - Erscheinungen magischer Eleganz.



Auch die Wunderkerzen sorgten für eindrucksvolle Effekte, die wir auf die Bildsensoren unserer Spiegelreflex bannten.









@LeO

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen