Freitag, 11. April 2014

Im Schatten des Königs ... [Vol. 2]

Aufzeichnungen von Vensten Connerwell - Schatten des Königs



[...] Der Friedhof zog sich entlang der Straße nach Norden, damit die Kaufleute die stolzen Grabmäler und modrigen Krypten des Stadtadels bestaunen konnten. Für mich war es eine verfluchte Stätte. Die alles umfassende Stille, die einen Mann auffrisst. Die schwarzen Vögel, die uns verspotten. Der Wind, in dem der Atem der Toten flüstert. Kein Ort für die Lebenden. Kein Ort für den Schatten eines Königs, auch wenn in so mancher in sein frühes Grab wünschen möge. Ein interessanter Gedanke kam mir als ich mich unter einem Nadelbaum duckte. Es gibt dreizehn Götter in Avarios, doch keiner von ihnen besitzt die Macht über den Tod. Leben können nur genommen und von Müttern gegeben werden. Auch Götter sterben, wenn kein Priester mehr ihre Sprache spricht oder ihre Statuen besingt. Trotzdem wird es immer Narren geben, die einen Ausweg aus diesem Schlamassel suchen. Unsterblichkeit. Magier suchten nach ihr genauso wie einfache Bauern. Niemand hat ihr Geheimnis je gelüftet.
Varyn - ein Spitzohr von schmaler, doch kräftiger Statur - führte mich zu den geschändeten Ruhestätten. Die Räuber hatten sich nicht die Mühe gemacht ihre Arbeit zu verbergen. Die Monumente waren beschmiert mit Symbolen in Blut. Nicht das der Magier natürlich. Man schien zwei Schafe geschlachtet zu haben. Zu ihren Sockeln lagen die offenen Gräber mit ihren aufgebrochenen Särgen. Auf den verfaulenden Körpern der Magier ruhte nicht mehr der verfaulende Kopf eines reichen Mannes, sondern der gehörnte eines Widders.
Weißborke - Seine knotige, fahle Haut brachte dem Zwerg diesen Spitznamen ein - gab zu bedenken, dass die Tierköpfe keinerlei Verfall zeigten während der Körper sowohl nach Fäulnis aussah als auch danach roch. Er war nur halb so groß wie der Elf und sein Bart ein krauser Flohteppich, doch würde ich ihn nicht gegen alle Ritter der Stadt eintauschen. Die Gräber gehörten William Borksmark und Daren Vallastan - Zwei Magier, die einflussreich, aber unbedeutend für die Geschichte waren. Meine Freunde konnten sich darauf keinen Reim machen, doch ich nahm die Herausforderung an.[...]

@LeO

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen