Freitag, 28. März 2014

Das Gedankenspiel mit der Magie ... [Vol. 2]

Magie in meiner Geschichte ...


So wie geht man das Problem nun an, wenn man sich eine eigene Welt erschaffen möchte? Schließlich sind Magier eines der ältesten Elemente von Fantasy-Literatur. Etwas, was es schon vor "The Lord of the Rings" gab und das will schon was heißen. 

Verzichten möchte ich darauf nicht. Zunächst ist klar zustellen, dass in einer mittelalterlichen bzw. frühneuzeitlichen Welt wie Avarios Magie allgemein in einen mythologischen Kontext eingeordnet würde. Es gäbe Geschichten über große Magier und große Taten, es gäbe Institutionen, in denen das Wissen über den Umgang mit der Zauberei tradiert und weitergegeben wird. Das hätte natürlich auch Auswirkungen auf die "normale" Welt der "Normal"-Sterblichen. 
Der Stammvater der Magierkaste soll Vallastar sein, den man auch den grauen Wanderer nennt (Wer die Anspielung erkennt bekommt einen Keks) und die blaue Zitadelle oder blaue Akademie in Karanthos soll ein zentraler Ort für die Magier von Avarios sein. Gelegen am Meer und dem Geburtsort des Vallastar kommt dieser Stätte also eine besondere Bedeutung zu. Die Adelsfamilie der Vallastan, die das lokale Herrschergeschlecht stellte, führt sich in ihrem Stammbaum sogar auf diese mythologische Figur zurück, um ihren Anspruch zu legitimieren.

Außerdem könnte man diese Orte nutzen, um unliebsame Verwandte loszuwerden und die eigene Karriere zu befördern. Auch da gibt es zahllose Beispiele in der Geschichte. Adelsfamilien haben "überflüssige Töchter und Söhne in Klöster abgeschoben, um gewollte Erbfolgen herzustellen. Desweiteren erscheint die blaue Akademie doch auch als attraktiver Zufluchtsort, um dem Intrigantenstaat der Höfe zu entkommen, oder nicht? Man kann das ganze aus verschiedenen Perspektiven betrachten.

Daraus ergibt ergibt sich, dass in einer solchen Zeit das Lernen von Magie den oberen Bevölkerungskreisen vorbehalten war. Schlichtweg weil das mit Besitzern "höherer Gaben" immer so gewesen ist. Man denke nur an die Priesterkasten oder Adligen unseres Erdballs. Allerdings ergeben sich hier wieder interessante Möglichkeiten, Konflikte herbeizurufen: Was wäre, wenn diese aristokratischen Zauberer auf ein magisch außerordentlich begabtes Mädchen treffen, das aber im niederen Stand geboren wurde (Siehe Salya Callahan)? Könnten sich Scharlatane aufgrund ihrer Herkunft hohe Posten erkämpfen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen