Freitag, 7. Dezember 2012

Habemus Papam 2.0

Auch der Vatikan scheint im 21. Jahrhundert träge Fuß fassen zu wollen. Auch wenn der Inhalt weiterhin aus vertrockneten Paraphrasen besteht, die jeglichen Bezug zur Moderne verloren haben, sieht er sich in der Technik-Affinität unseres Zeitalters schließlich gezwungen der Entwicklung hinterherzuhoppeln und seine Flagge in den Sand an der Küste des Internets zu rammen. Auch wenn es dort vor Fahnen und Werbeschildern wimmelt und leider Gottes selbst die Dschihadisten das Papamobil auf diesem Terrain überholt haben, ist es doch nur ein kleiner Schritt für die Menschheit und ein großer Schritt für das Selbstbewusstsein des Vatikans. Der ehrgeizige Vorstoß die Botschaften des Mittelalters auf Twitter mit "#askpontifex"-Funktion zu digitalisieren hat ihm eine halbe Millionen Follower eingebracht - Interessant, wenn man bedenkt, dass es 1,181 Milliarden Katholiken auf der Welt gibt.

Immerhin bietet das Portal die Möglichkeit den Pontifex Maximus mit der Wirklichkeit zu konfrontieren - oder um in der modernen Sprache zu verbleiben mit den Shitstorms der Internetcommunity.

Ein Artikel, denn ich eher per Zufall entdeckte und der mich doch herzlich amüsierte(stern.de). Mehr dazu hier:

http://www.stern.de/digital/online/aufruf-des-papstes-ausser-kontrolle-das-problem-mit-den-twitter-schaefchen-1938431.html#utm_source=sternde&utm_medium=zhp&utm_campaign=wm5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen