Donnerstag, 23. August 2012

Ist das Kunst oder kann ich das wegmachen?

Aus Gutmütigkeit passieren manche Missgeschicke. Ein gutes Beispiel, warum man das Restaurieren alter Fresken lieber den Profis überlassen sollte, zeigt der Fall einer Rentnerin aus dem spanischen Örtchen Borja. Der 80jährigen gefiel der Erhaltungszustand eines Jesus-Freskos wohl nicht, sodass sie beherzt zum Pinsel griff und sich ohne um Erlaubnis zu fragen an die Arbeit machte. Gut gemeint ist halt nicht immer gut gelaufen. Unterhaltsam ist die Geschichte allemal, wobei ich mir nicht sicher bin, ob ich als Archäologe/Historiker über den Vorfall eher lachen oder weinen soll.
Hierzulande fällt ja auch öfters moderne Kunst der Frage "Ist das Kunst oder kann ich das wegmachen?" zum Opfer, wobei ich die Putzfrauen noch teils verstehen konnte - Einiges, was in der abstrakten Moderne als Kunst deklariert wird, hat es - meiner Meinung nach - nicht verdient so bezeichnet zu werden. Anderes wiederum, welches eine Ehrung verdient hätte, gerät in den Schatten dieser zu Unrecht mit vielen Nullen dotierten Werke, die auch ein Kleinkind oder ein Orang-Utan hätte malen oder errichten können. Da fällt es einem leichter über den Vorfall zu schmunzeln.

Mehr zur missglückten Restaurierung bei spiegel.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen