Sonntag, 26. August 2012

Das schwarze Schaf in Limburg

Da hat man mal wieder ein Beispiel für heuchlerische Kirchenvertreter, der in diesem Fall in Limburg sitzt und das Bischofsamt bekleidet. Oder besser gesagt dessen Privilegien ausnutzt. Ich denke, Jesus würde sich im Grab umdrehen, wenn er das sehen könnte. Das hätte er wohl schon bei dem Bau des Petersdoms getan. Schade, dass er offenbar nicht mehr gewillt ist von den Toten aufzuerstehen. Dann könnte er seinen schwarzen Schafen mal ein saftige Ohrfeige verpassen. Unwahrscheinlich.
Er würde in seiner Gewaltlosigkeit wohl eher ernüchtert zum Buddhisten werden, wie viele denen die Heucheleien der "Firma Gott" auf den Geist gehen. Immerhin haben wir hier wieder eine Paradegeschichte aus dem Dunstkreis päpstlicher Autokratie, über die man sich als Heide köstlich amüsieren und den Kopf schütteln kann.

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/limburger-bischof-verkaufte-immobilienpaket-ans-eigene-bistum-a-852144.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen